Coaching als Erstorientierung

Coaching in einzelnen Stundeneinheiten macht aus meiner Erfahrung keinen Sinn, wenn man einem Thema oder Zustand, wie beim Burnout,  wirklich auf den Grund kommen will. Gerade, wenn man an einem wichtigen Punkt ist, ist die Stunde vorbei.


Daher bevorzuge und empfehle ich:
Coaching in Prozessen
Die Methode:  ONESTEPS 
Helene P

Dafür nehmen wir uns Zeit. Unsere Vereinbarung heißt vom Start weg: open end.

Wir beginnen den Prozess und enden erst dann, wenn er zu Ende ist. Es gibt keine Uhr, keine Zeit - sondern nur den Prozess.

Ich begleite Sie, bin ein guter Zuhörer und ein noch viel besserer Frager und Stratege.

Wenn es gebraucht wird, greife ich auf meinen Methodenkoffer zurück und unterstütze IHREN Prozess. Sie machen den Prozess, Sie selbst entwickeln, mit meiner Unterstützung, die Lösung. Die dann, am Ende des Prozesses, klar vor uns liegt. Mit diesem Ergebnis können Sie einen Quantensprung in Ihrem Leben machen.

Immer mit einer Vielzahl "Flipchart-Bildern", die den Prozess exzellent dokumentieren Diese Dokumente begleiten Sie dann die nächsten Wochen.


Sie sind frei zu entschieden, wie schnell Sie weitergehen wollen

 

Einen festen neuen Termin vereinbaren wir erst, wenn die Erkenntnisse gereift sind .

Ich empfehle, für ein gutes Ergebnis (und das hat die Erfahrung gezeigt):

2-3 Prozess-Termine, jeweils zwischen 2 und 4 Stunden.
Den Rhythmus entscheiden Sie selbst.

 

Sie wollen längern begleitet werden? Ich bin auch Ihr Mentor

 

Für längere Zeiträume begleite ich Sie gern als Mentor, wenn einzelne Aspekte erörtert werden müssen oder eine Vertiefung gesucht wird.
Für diese Fälle biete ich kleine Einheiten von 2 Stunden an: Sie helfen hervorragend, um die Spur nicht zu verlieren.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dialog Projects LTD 2017 T 0711-6203 1503