Resilienz - die eigenen Stärken zur Verfügung haben

 

Das Wichtigste vorab:

 

Resilienz ist keine angeborene Fähigkeit, die man entweder hat oder leider nicht. Sondern eine Kompetenz, die jeder von uns erlernen kann: nämlich stark und widerstandsfähig zu werden, um mit schwierigen Situationen immer besser umgehen zu können.
 

Das Schöne daran: es ist DER Schlüssel, mit den vielen "Downs" im Leben so viel besser umgehen zu können, dass wir die "UPS" wieder ganz schnell erleben und vor allem auch genießen können.

Ein Credo in meiner Arbeit:

nur der bessere Umgang mit uns selbst lässt und stark und kraftvoll durchs Leben gehen und die Herausforderungen in unserer Arbeit souverän bewältigen.

Es lohnt sich, in diesen Lernprozess einzusteigen. Nicht nur, wenn ich Karriere machen will. Je früher ich starte, umso besser. Wichtig dabei ist,  ganz ganz ehrlich mit sich selbst zu sein.

 

Resilienztraining ist ein wesentlicher Coaching-Bestandteil meiner Arbeit.

 

Wikipedia erklärt Resilienz wie folgt:

 

Resilienz (von lat. resilire ‚zurückspringen‘ ‚abprallen‘) oder psychische Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen. Mit Resilienz verwandt sind Entstehung von Gesundheit (Salutogenese), Widerstandsfähigkeit (Hardiness), Bewältigungsstrategie (Coping) und Selbsterhaltung (Autopoiesis).

Das Gegenteil von Resilienz ist Verwundbarkeit (Vulnerabilität).

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dialog Projects LTD 2017 T 0711-6203 1503